Märchen der Weisheit

Märchen für das Neue Zeitalter

Herzlich willkommen bei den Märchen der Weisheit.

 

Diese Märchen, die der Tradition folgend nach mir benannt sind, haben nicht viel zu tun mit dem, was man üblicherweise unter Märchen versteht. Sie kommen aus einer höheren Quelle, und ich bin nicht ihre Verfasserin im üblichen Sinn, sondern eher die Vermittlerin. Ihre Aufgabe ist es, all jenen zur Seite zu stehen, die spüren, dass wir auf einen Abgrund zurasen und händeringend nach einer Lösung suchen. Zudem wollen sie jeden, der es wünscht, in das Neue Zeitalter der Fülle geleiten sowie dort weiter begleiten. Die Märchen sind spirituell, keine Frage, wahre Märchen sind das immer, aber ihre Spiritualität ist nicht magisch, sondern logisch. Sie vermitteln Wissen und erklären Dinge, die derzeit noch unerklärbar scheinen. Denn nur mit diesem Wissen, das nichts anderes ist als jenes über die Gesetze der Welt und des Lebens, ist es uns möglich, die Dinge wie beispielsweise unser persönliches Schicksal aus einer anderen Perspektive zu betrachten und so unser Bewusstsein zu erweitern. Und eben diese Bewusstseinserweiterung ist nötig, um in das Neue Zeitalter zu gelangen.

 

Aber das ist längst nicht das Einzige, was die Märchen der Weisheit auszeichnet. Sie spenden auch Trost und machen Mut, für den Weg in das Neue Zeitalter genauso wie für den eigenen Lebensweg. Zudem stellen sie eine Art Ruheraum dar, in dem man sich jederzeit von den Sorgen des Alltags lösen und auch heilen kann. Und als ob dies alles nicht schon mehr als genug sein würde, sind sie sehr berührend, tief bewegend und einfach wunderschön.

 

Es sind Märchen für das Herz, die Seele und den Verstand zugleich

– für Menschen jeden Alters.

Da wäre einmal „Das Haus“, ein Märchen mit einer dergestalt bedeutsamen und dringlichen Botschaft, dass sie möglichst alle Menschen erreichen sollte. Es ist als ein eigenständiges Buch mit einer Fülle zusätzlicher Informationen erschienen, zum Beispiel über die ungewöhnliche Herkunft der Märchen oder die aktuelle Situation Deutschlands, und auch über das Neue Zeitalter der Fülle.

 

Denn „Das Haus“ ist nicht nur ein Märchen allein, sondern zugleich auch eine Prophezeiung von Deutschland, seiner Zukunft und der Zukunft der ganzen Welt, und es ist wichtig, dass sich jeder sein eigenes Bild darüber machen kann.

 

Seine Botschaft ist zunächst einmal höchst schockierend, denn es warnt vor einer großen Gefahr, in der sich unser Land und all seine Bewohner befinden, die (noch) nicht bekannt ist.

 

Aber "Das Haus" wäre kein Märchen, wenn es nicht auch den Weg weisen würde, wie wir diese Gefahr abwenden und unser Land zugleich für die Zukunft rüsten können, und wir am  Ende  äußerst dankbar und zufrieden sein werden. weiter ...


Im Neuen Zeitalter wird, wie die Märchen sagen, vieles ganz anders sein als im jetzigen. Nicht, dass plötzlich der Himmel grün und das Gras blau sein werden. Es sind vielmehr unsere Sichtweisen und Einstellungen, also innerliche Dinge, durch deren Änderung sich das Äußere geändert haben wird.

 

Eins der Märchen in Band 1 fordert uns zum Beispiel auf, uns mit der Frage der Schuld zu beschäftigen; ein anderes zeigt den Mechanismus des „Wünschens“. Eins stellt ein Konzept über das vor, was wir Realität nennen; ein weiteres erzählt vom Schleier, der die Toten von den Lebenden trennt; und eins legt uns eine ganz neue Sichtweise über den Sinn des Lebens nahe.

 

Dann gibt es eines, das für alle Lichtarbeiter geschrieben ist, deren Aufgabe es ist, das Neue Zeitalter vorzubereiten; ein weiteres erzählt von einem neuartigen Weg zum großen Erfolg, einen, der dem Wohle aller dient; und eines berichtet vom Heilen. Näheres dazu ...


Die Märchen sind in jedem Band bunt gemischt, ein jedes beleuchtet sein eigenes Thema. In diesem Band beschäftigen sich gleich zwei von ihnen mit dem Wesen der Liebe, wenn auch aus unterschiedlichen Gesichtspunkten, denn die Liebe ist in jedem Zeitalter von großer Bedeutung, und es ist Zeit, sie besser zu verstehen. Wiederum zwei handeln von großen Träumen, wobei das eine davon sogar eine Art Anleitung ist, wie man große Träume erkennt und umsetzt. Ein weiteres beschreibt den Mechanismus von Wundern.

 

Eines dreht sich um die Suche nach unserer Bestimmung im Leben, ein anderes um verschlossene Türen, die sich einfach nicht öffnen lassen; eins um die Kreuzungen des Lebens; und eins von Freiheit und der großen Sehnsucht.

 

Und schließlich ist da noch eines, das mir ganz besonders am Herzen liegt, weil es der Frage nachgeht, was eigentlich mit den angenehmen Dingen des Lebens geschieht, wenn man sie nicht auslebt. Näheres dazu ...


Im Neuen Zeitalter wird nicht plötzlich jeder jeden lieben, aber wir werden anders miteinander umgehen. In Band 3 stellen drei Märchen vor, wie das aussehen kann; sei es im Umgang mit Freunden, mit Feinden oder mit Fremden.

 

Ein Märchen beschäftigt sich mit dem Thema Leid; eins mit der Nacht des Lebens, der vermutlich jeder aus dem Weg zu gehen versucht; ein weiteres, das nebenbei das Märchen von einem Märchen ist, untersucht Schicksalsschläge zugleich aus mehreren Perspektiven. Ein weiteres Märchen geht der Frage nach, was ein Leben bedeutend macht; und noch eins befasst sich mit dem „Freien Willen“.

 

Auch „Freia“ steht in diesem Band, das ganz konkret den Weg in das Neue Zeitalter beschreibt. Näheres dazu ...


Die bisher erschienenen Bände sind aber nur ein Anfang. Insgesamt warten bereits Märchen für über 20 Bände darauf, endlich in die Welt zu gelangen. Und es könnten noch deutlich mehr werden, vorausgesetzt, ich kann auch weiterhin aus dieser Quelle schöpfen, aus der die Märchen stammen.

 

Jedes Märchen besitzt zudem eine eigene Anmerkung, die in die tieferen Schichten des jeweiligen Märchens einführen, seine Kernaussagen beleuchten und, wie ich jetzt eingesehen habe, auch den Bezug zum Neuen Zeitalter darlegen soll. Denn es ist so, dass auch diese Märchen wie ihre klassischen Vorgänger oberflächlich betrachtet als gewöhnliche Geschichten erscheinen. Wer nichts über das Neue Zeitalter weiß, neigt dazu, die bedeutsamen, aber meist unscheinbaren Passagen zu überlesen, was völlig nachvollziehbar ist. Die Anmerkungen sind daher für das Verständnis sehr wichtig. Das habe ich früher leider nicht bedacht und tunlichst vermieden, das Neue Zeitalter oder die Herkunft der Märchen, die höhere Quelle, überhaupt zu erwähnen, in der Hoffnung, die Märchen würden sich schon selbst erklären. Und so existieren noch Restbestände von früheren Versionen, in denen ich mich gewunden habe wie ein Aal, um diese Dinge zu umgehen oder zu verschleiern, weil ich mich offen gesagt davor fürchtete, ausgelacht zu werden.

 

Nun, vielleicht lag ich mit meiner Vermutung damals schon ganz richtig, denn in der Tat sieht es aktuell nicht so aus, als könnte ein Neues Zeitalter der Fülle möglich sein, und wenn doch, wieso sollten ausgerechnet Märchen daran beteiligt sein?

 

Wenn Sie sich aber auf diese Märchen einlassen, werden Sie beginnen, die Welt mit anderen Augen zu sehen. Und sollten Sie dabei erkennen, dass nichts so ist, wie es erscheint, sondern viel schöner, dann haben die Märchen ihr Ziel erreicht – und mich würde es sehr freuen.

 

Hier noch die weiterführenden Informationen für Band 1:


Im Zuge meiner Arbeit kam ich nicht umhin, mich auch mit den klassischen Märchen zu beschäftigen, was ich zuvor nie getan hatte. Interessanterweise fand ich unter den Grimmschen Märchen einige, besonders bei den berühmten aus dieser Sammlung, die meines Erachtens ausgesprochen wertvolle Aussagen enthalten. Wenn sie wollen, bitteschön, hier meine Sicht zu dem einen oder anderen von ihnen, die sich, wie soll ich sagen, doch recht deutlich von der üblichen Sichtweise unterscheidet: