Märchen der Weisheit

Märchen für ein neues Zeitalter

Die Welt ist aus den Fugen geraten. Jeden Tag erhalten wir Meldungen von neuen Katastrophen, die sich ereignen oder anbahnen, und alle Regeln und Gesetze, die wir für unumstößlich gehalten haben, verschwinden im Nebel. Wir können nicht mehr sagen, was richtig und was falsch ist, da sich immer mehr als Schein entpuppt, und wir an allem zu zweifeln beginnen.

 

Wir suchen fieberhaft nach Lösungen, um unsere Welt wieder zu reparieren und dem drohenden Chaos zu entkommen, doch wir finden keine. Und wir werden auch keine Lösungen finden können, denn die Klimaerwärmung, die Umweltzerstörung, die politischen Krisen in der Welt, die Flüchtlings- wellen oder die Skandale in Politik, Wirtschaft und Kirchen sind nicht die Ursachen der Probleme, son- dern lediglich die äußeren Anzeichen dafür, dass unser Weltbild nicht oder nicht mehr passend ist.

 

Sicherlich bedarf es konkreter Ideen und Taten, um die drängenden Probleme unserer Zeit zu lösen, aber so lange wir unser Weltbild - unsere Sichtweise auf das Leben, die Welt und uns selbst - nicht anpassen, werden diese neuen Ideen und Taten nicht umsetzbar sein, weil wir selbst es sind, die das verhindern.

 

Aus diesem Grund sind diese Märchen entstanden. Sie liefern die Basis für ein neues Weltbild. Durch sie haben wir die Chance, eine andere Sichtweise auf die Dinge zu erhalten, denn sie erklären die Gesetzmäßigkeiten des Lebens, damit wir die Fülle wahrnehmen, die uns umgibt, und damit wir end- lich erkennen, wie wertvoll wir sind. Mit diesem Wissen sind wir in der Lage, ein neues Weltbild zu er- langen, genauer gesagt unser eigenes Weltbild - dasjenige, das unabhängig von den Meinungen und Vorstellungen anderer ist.  Und das wird die Welt von Grund auf ändern - ganz sicher.

 

Wie ich mir da so sicher sein kann, was es mit dem Schreiben dieser Märchen auf sich hat, und wie man die Märchenbände erhalten kann, finden Sie auf dieser Webseite in den Artikeln der rechten Spalte oder hier:  Die Märchen und ich       Die Märchen      Schlüssel für eine neue Welt

 

 ©Diana Weisheit



Gedanken zu Grimms Märchen

Märchen sind keine Geschichten, auch wenn man dies immer wieder hört, auch die klassischen nicht. Im Gegenteil: sie beschreiben "Mär", al- so das "Große, Berühmte, Bedeuten- de". Und das kann vielerlei sein: Grundwahrheiten des Lebens, Visio- nen für die Zukunft, die Wunder der Welt, ... .

Weil dieses Wissen mit der  Aufklä- rung verloren gegangen ist, habe ich hier einmal meine Gedanken über einige klassische Märchen dargelegt, um das "Mär" aufzuzeigen.

Sollten Ihnen meine Ausführungen unerhört erscheinen, so kann ich Ih- nen versichern, dass es mir genauso ergangen ist, als ich die Texte in ihrer Originalversion eingehend gelesen habe. Irgendwie hatte ich die Mär- chen ganz anders in Erinnerung.

Leseproben


Der Graf

 

Eine Erfolgsstory im neuen Zeitalter: einen Ort zu schaffen, der nicht nur für den Ein- zelnen, sondern für alle von Vorteil ist. Leseprobe

 


Der Mantel

 

Ein König auf der Suche nach der "Einen", die ihn aufrichtig liebt. Leseprobe


Die Tür

 

Das Märchen von Dora, die sich in ihrem schönen Haus gar nicht wohl fühlte, da bei ihr immer wie- der merkwürdige Leute auftauchten. Leseprobe


Der Turm

 

 Wir messen den Wert eines Lebens immer daran, wie berühmt, reich, schön usw. ein Mensch ist. Dass dies, mit Verlaub, reiner Unsinn ist, kann man am Beispiel der kleinen Haya deutlich sehen. Leseprobe